Evaluation des Runden Tisches sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Mannheim

Send by emailPDF version
Logo des Runden Tisches sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Mannheim

Der Runde Tisch sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Mannheim vereint im Auftrag der Stadt Mannheim Vertreter*innen der vor Ort engagierten queeren Community, der Stadtverwaltung sowie der Parteien aus dem Mannheimer Gemeinderat. Er versteht sich als offene und überparteiliche Plattform der respektvollen Begegnung und Diskussion von queerpolitischen Themen. Der Runde Tisch spricht außerdem Empfehlungen an die Stadtverwaltung und den Gemeinderat aus. Somit ist er ein wichtiges Instrument zur Erreichung der Ziele des Leitbildes "Mannheim 2030" sowie der Selbstverpflichtung als Rainbow City und LGBTIQ*-Freiheitsraum. Die Geschäftsführung des Runden Tisches obliegt der LSBTI-Beauftragung der Stadt, in deren Auftrag Univation eine Evaluation des Gremiums durchführt. 

Die Evaluation des Runden Tisches sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Mannheim umfasst leitfadengestützte Interviews mit Vertreter*innen aller Mitgliedsorganisationen und langjährig Aktiven. Mit Hilfe der Befragung sollen den Auftraggebenden Informationen insbesondere bezüglich der Erwartungen an den Runden Tisch, der Zufriedenheit der Mitglieder mit der Konzeption des Runden Tisches und der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung zur Verfügung gestellt werden. Die Ergebnisse der Befragung sollen für eine Reflexion der Zielsetzung, Arbeitsweise und Zielerreichung des Runden Tisches genutzt werden.

Beauftragt durch: LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim 

Laufzeit der Evaluation: 01/22-06/22

Ansprechperson: Dr. Susanne Mäder