Evaluation des Projekts „FÖRTAX“ - Förderung von taxonomischem Wissen als Grundlage für den Naturschutz – Erfolge, Defizite und Perspektiven

Send by emailPDF version

Das Projekt „Förderung von taxonomischem Wissen als Grundlage für den Naturschutz - Erfolge, Defizite und Perspektiven“ - kurz FörTax möchte einen Überblick über die verschiedenen Ansätze im Bereich der Artenkenntnis schaffen – von der Motivation, sich für Artenvielfalt zu interessieren bis zur taxonomischen Forschung, vom Erarbeiten taxonomischen Wissens über das Vermitteln bis zu dessen Anwendung. Ziel ist es, Erfolge und Defizite zu benennen und zu bewerten, daraus Handlungsempfehlungen für erfolgversprechende Maßnahmen für verschiedene gesellschaftliche Akteure zu formulieren und so dem zunehmenden Mangel an Expert*innen im Themenfeld entgegen zu wirken. Gefördert wird das Projekt FörTax vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) sowie der Dr. Hans Riegel-Stiftung und des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz Saarland im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt (BPBV).

Das Projekt führt unter anderem eine Bestandsaufnahme zu Bedarf und Ausbildung von Artenkenner*innen in Deutschland (Modul 1) sowie drei Konferenzen (Modul 2) zu selbigem Thema durch. Univation ist gemeinsam mit USV-Agrar mit der externen Evaluation der Arbeitsmodule 1 (Bestandsaufnahme) und 2 (Konferenzen) beauftragt worden. Die Evaluation soll herausarbeiten, inwiefern die in Modul 1 angelegte Datenbank zielführend angelegt und erweitert wurde und ob die in Modul 2 durchgeführten Konferenzen die Zielgruppe erreichen, Inhalte hinreichend transportieren und eine ergebnisreiche Diskussion ermöglichen konnten beziehungsweise ob bereits konkrete Lösungsansätze erarbeitet wurden. Zu diesem Zweck führt das Evaluationsteam Onlinebefragungen der Konferenzteilnehmer*innen und Referent*innen, Fokusgruppen mit den Projektverantwortlichen sowie Dokumenten- und Datenbankanalysen durch.

 

Beauftragt durch: Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels

Laufzeit der Evaluation: 10/2021­–08/2026

Ansprechperson: Dr. Arno Becker