Evaluation der Förderrichtlinie Waldklimafonds

Send by emailPDF version

Der im Juni 2013 eingerichtete Waldklimafonds (WKF) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sowie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit wird hinsichtlich seiner Zielerreichung, Wirkung und Wirtschaftlichkeit im Zeitraum zwischen dem 20.3.2017 und 31.12.2020 ex post evaluiert. Ziele des WKFs sind das CO2-Minderungs-, Energie- und Substitutionspotenzial von Wald und Holz stärker zu erschließen und zugleich die notwendige Anpassung der Wälder an den Klimawandel zu unterstützen. Als Bestandteil des Sondervermögens Energie- und Klimafonds dient er dem Erreichen der Klimaziele der Bundesregierung.

Über den Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, werden über den WKF aktuell Maßnahmen zu fünf Förderschwerpunkten gefördert:

  • Anpassung der Wälder an den Klimawandel,
  • Sicherung der Kohlenstoffspeicherung und Erhöhung der CO2-Bindung von Wäldern,
  • Erhöhung des Holzproduktspeichers sowie der CO2-Minderung und Substitution durch Holzprodukte,
  • Forschung und Monitoring und
  • Information und Kommunikation

Ausgehend von der Erstellung eines Wirk-Logik-Modells und einer Prozessbeschreibung der Implementierung der Förderrichtlinie analysiert das Evaluationsteam dazu vorhandene Dokumente und Daten des Programm-Monitoring sowie themenbezogener Publikationen. Durch eine anschließende Primärdatenerhebung werden die Perspektiven von Zuwendungsempfängern, der Administration und sektoralen Fach- und Marktexperten auf die Förderrichtlinie, ihre Implementierung und die Förderprojekte einbezogen. Die Erkenntnisse dieser Informationsbasis sollen neben der Bewertung des WKF dazu dienen, Handlungsempfehlungen zur künftigen Weiterentwicklung der Richtlinie, der Maßnahmenkonzeption und des Managements abzuleiten.

Beauftragt durch: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Laufzeit der Evaluation: 09/2021-05/2022

Ansprechperson: Dr. Myriam Stenger